DUWN – Lohnwunder in Ungarn – Teil III. Folgen für Unternehmen

Was für Arbeitnehmer willkommen ist, bereitet den Unternehmen große Probleme. Vor allem kleine und mittelgroße Unternehmen stehen unter Druck, da sie nicht wissen wie sie mit der 10% Lohnkostenerhöhung zurecht kommen sollen. Die Regierung hat zwar die Sozialabgaben mit 7,5 Prozentpunkte gesenkt, diese Entlastungen kompensieren aber nur einen Drittel der Lohnsteigerungen. Vor allem in der Niedriglohn-Branche ist dadurch der Abbau von Arbeitsplätzen zu erwarten. Exportorientierte Unternehmen werden hingegen ihre Gewinnmargen senken müssen, da sie die Preise im internationalen Geschäft nicht erhöhen können. Kleinunternehmen könnten durch diesen Lohndruck in der Praxis einen Teil der Löhne einfach schwarz auszahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.