Veranstaltungshinweis – „Internationaler Vormittag“ Veszprém | 26. April 2019

Die Handels- und Industriekammer des Komitats Veszprém lädt Sie herzlich
zur Veranstaltung „Internationaler Vormittag“ ein, auf der
Unternehmen aus dem Bezirk, die einen Einstieg in den deutschen bzw.
italienischen Markt planen, aktuelle und nützliche Informationen erhalten
können. Wir empfehlen die Veranstaltung ebenfalls für die, die bereits auf
diesen Märkten präsent sind, aber mehr über die Möglichkeiten der Erweiterung
dieser erfahren möchten.

PROGRAM:
– Erfolgreicher Einstieg in die Märkte Deutschlands und Österreichs
– Erfolgreich auf dem italienischen Markt als Ungar
– Konsultationsmöglichkeiten mit den Vortraggebern

TEILNAHME:
– Die Teilnahme ist kostenfrei für alle Unternehmen, die über eine Registrierung der Kammer verfügen
– Zur Anmeldung wird ein ausgefülltes Online Anmeldungsformular der Kammer benötigt
– Anmeldefrist: 18. April 2019

Datum: 26.04.2019 09:00 – 11:30
Veranstaltungsort: VKIK (Veszprém, Radnóti tér 1.)

Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://veszpremikamara.hu/rendezvenyek/gazdasagfejlesztes/fokuszban-az-olasz-es-a-nemet-piacok
Csitei Tímea, 06-88-814-101, csitei.timea@veszpremikamara.hu

meghivo-vkik-nemzetkoezi-delelott-2019-04-26

Deutsch-Ungarisches Karriereforum Düsseldorf | 13.02.2019

In einem kompakten, gemeinsamen Veranstaltungsformat des Generalkonsulats von Ungarn in Düsseldorf, der HIPA – Hungarian Investment Promotion Agency – (angefragt), der Deutsch-Ungarischen Industrie- und Handelskammer sowie der Fischer HRM GmbH Internationale Berater für Human Ressources Management möchten wir Unternehmen in Ungarn und ungarischen Arbeitnehmern in Deutschland eine Plattform zum Austausch anbieten.

Geleitet von der Annahme, dass möglicherweise einige der zahlreichen heute in Deutschland lebenden Ungarn eine Rückkehr in ihr Heimatland gerne in Erwägung ziehen würden, wenn sie ein konkretes Beschäftigungsangebot erhalten, geben wir Unternehmen hiermit gerne die Gelegenheit, sich und ihre v. a. langfristigen oder strategischen Vakanzen vorzustellen. Geschätzt dürften alleine in NRW und Hessen mehrere Tausend ungarische Arbeitnehmer leben.

Ausstellende Unternehmen:
Audi Hungária Zrt.; Evosoft Hungary Kft.; Hauni Hungária Gépgyártó Kft.; Kirchhoff Hungária Kft.; Mercedes-Benz Manufacturing Hungary Kft.; Siemens Zrt.; Siemens Mobility Kft.; SMP; ZalaZone;

PROGRAMMENTWURF

Ab 15:30 Aufbau der Infostände der teilnehmenden Unternehmen

ab 17:00 Registrierung der Teilnehmer

18:00-18:15 Grußworte der Veranstalter

18:15:-18:45 Impulsvortrag Thema: Arbeitsmarkt in Ungarn, Tendenz des Lohnniveaus, Maßnahmen der Regierung um Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu unterstützen

Im Anschluss Imagevideos der teilnehmenden Unternehmen als Hintergrund zum Networking

18:45-21:00 Networking an den Ausstellungsständen der Unternehmen
Möglichkeit zum Austausch mit den Teilnehmern über aktuelle und künftige Vakanzen, Entwicklungs- bzw. Investitionsplänen

Veranstaltungsort
Leonardo Royal Hotel Düsseldorf Königsallee
Graf-Adolf-Platz 8-10
40213 Düsseldorf
Deutschland

KMU trifft angewandte Wissenschaften – Vortrags- und Posterveranstaltung 18.10.2018 | 15-20 Uhr | Gelsenkirchen

Eines der maßgeblichen Anliegen des Deutsch-Ungarischen
Unternehmerclubs ist die Förderung der Zusammenarbeit
deutscher und ungarischer Unternehmen. Aber nicht nur. In
unserer globalisierten Wirtschaft kann ein Verein wie der
unsere sich nicht auf binationale Interessen beschränken.
Die Weltwirtschaft insgesamt liegt uns am Herzen. Unser
Fokus liegt dabei jedoch ganz klar auf den KMU. Denn
ebenso wie es in vielen KMU nur begrenzte Kapazitäten für
F+E-Projekte gibt, ist das Networking zumindest auf
überregionaler und internationaler Ebene doch eher
zurückhaltend. Unser Verein möchte hier unterstützen und
die KMU aus allen Regionen einander näher bringen.

Bereits letztes Jahr trafen sich Unternehmer und Wissenschaftler aus Ungarn und Deutschland in der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen um die Kooperation zwischen Wissenschaft und Kleinen- und Mittelständischen Unternehmer (KMU) zu verstiefen sowie Möglichkeiten zu zeigen, wie auch die gemeinsame Forschung und Entwicklung von Firmen und Hochschulen aus Deutschland mit der technischen Universität Óbuda möglich sind. Länderübergreifende Zusammenarbeit in der angewandten Wissenschaft kann man sinnvoll und erfolgreich gestalten und hierzu wurden vielversprechende Ansatzpunkte vorgestellt. Die Veranstaltung wurde durch die Westfälische Hochschule in Gelsenkirchen und dem Deutsch-Ungarischen Unternehmerclub aus Paderborn organisiert.

Daher freut es uns besonders, dass die erfolgreiche Veranstaltung „KMU trifft angewandte Wissenschaften“ auch dieses Jahr an der Westfälische Hochschule Gelsenkirchen stattfindet. Zu den Vortragenden gehören dieses Jahr ebenfalls zwei besonderen Gäste aus Ungarn. Dies
hat seinen Grund. Denn Ungarn unterstützt und fördert seine
KMU in besonderem Maße. Es freut uns deshalb ganz
besonders, dass Herr Balázs Szegner, Generalkonsul von
Ungarn in Düsseldorf, uns einen Überblick über die Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung und Wirtschaft zwischen NRW und Ungarn geben wird.
Dr.habil. József Tick von der Universität Óbuda in
Budapest wird uns einen Einblick über die Rolle der kleinen und mittleren Unternehmen im Bereich Forschung und Entwicklung geben, sowie den Arbeitsplan- und
Aktivitäten-Vorschlag für die Jahre 2018-2019 präsentieren.

Wir freuen uns auf die Veranstaltung und wünschen allen
Anwesenden einen angenehmen Tag.

Veranstalter und Ort der Veranstaltung:
Donnerstag, 18. Oktober 2018
15.00 – 20.00 Uhr
Westfälische Hochschule Gelsenkirchen
Neidenburger Straße 43
45897 Gelsenkirchen

Flyer-KMU trifft angewandte Wissenschaften-2018

8. Be Smart Start-up Wettbewerb – Ausschreibung zur Bewerbung

In September können die vielversprechendsten Startups zum achten Mal am Be Smart Wettbewerb der Öffentlichen Stiftung Budapester Unternehmensentwicklung (BVK) teilnehmen und damit die Möglichkeit erhalten durch eine erfolgreiche Teilnahme sich im Ausland vorzustellen sowie Kontakte zu knüpfen.

„Wir haben alles getan, um den Gewinnern des Be Smart Wettbewerbs die besten Voraussetzungen beim Ausbau der Kontakte zu bieten. Für die Entwicklung eines professionellen Start-ups ist es unerlässlich, sich kontinuierlich auf dem heimischen Markt, aber auch international messen zu lassen. Wir nutzen unsere langjährigen Erfahrungen und städtediplomatischen Beziehungen um den erfolgreichen Auftritt der Start-ups auf den niveauvollsten internationalen Veranstaltungen zu unterstützen.“ – sagte Szalai Piroska, Vorsitzende des BVK Kuratoriums.

Start-ups aus allen Gebieten können sich für eine Teilnahme anmelden. Im Fokus stehen vor allem Entwicklungen auf dem Gebieten Smart City sowie Innovation und Digitalisierung im Tourismus.

Die beim Wettbewerb ausgewählten, vielversprechendsten Start-ups können am 11-12. Oktober als Teil der ungarischen Delegation auf der bedeutendsten Start-up Veranstaltung des Ruhrgebiets, dem Ruhr Summit in Bochum ausstellen, sowie auf der Web Summit in Lissabon (05-08. November 2018) und der 4YFN Barcelona 2019 (25-28. Februar 2019).

Die Veranstaltung des Wettbewerbs erfolgt durch die öffentliche Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Ungarischen Generalkonsulat Düsseldorf, der Ungarischen Botschaft Lissabon und dem Ungarischen Generalkonsulat Barcelona.

Bedingungen der Teilnahme sowie Fristen

Es werden Start-ups gesucht, die bereits auf dem Markt sind, oder zumindest über einem Prototyp verfügen.

Die Auswahl erfolgt in zwei Durchgängen.

Anmeldefristen

1. Runde

Schriftliche Bewerbung Abgabe bis 10. September 2018. 12:00.
Das Formular kann hier runtergeladen werden. Link.
Bitte nach Ausfüllen des Formulars auch ein one-pager an die Adresse (besmart@bvk.hu) schicken.

2. Runde

In der zweiten Runde stellen sich die durch den Ausschuss ausgewählten Start-ups auf englischer Sprache in Rahmen von pitches.

Weitere Informationen: Dunay Adrienn Viktoria, E-mail: dunay.adrienn.viktoria@bvk.hu

III. Startup Budapest Forum | Budapest am 28.03.2018

Die öffentliche Stiftung Budapester Unternehmensentwicklung (BVK) veranstaltete am 28.03.2018 zum dritten Mal das Startup Budapest Forum im Budapester „Bálna“, als Teil der Veranstaltungsreihe „Startup Budapest Frühling“. Auf der Veranstaltung nahmen die Gewinner des V4 EYES 2.0 Wettbewerbs, der als Teil des offiziellen Fachprogramms der ungarischen V4 Vorstand und der BVK 7. Be Smart Startup veranstaltet wurde, ihre Urkunden entgegen.

Die 7. Be Smart Gewinner können sich damit in Lissabon, Madrid sowie auf der think.BDPST vorstellen. Die V4 EYES Gewinner können in den Hauptstädten der V4 Länder Beziehungen aufbauen und die örtlichen Startup-Ökosysteme kennenlernen.

Laut Umfrage des letzten Eurostat belegt Ungarn den 3. Platz in der Union im Bereich schnell wachsende Unternehmen, die Zahl der Unternehmen die ernsthafte Erfolge aufzeigen können, wächst stetig. Die Region Mittel-Ungarn steht nach den Daten des Beschäftigungswachstums von 2016 auf Platz 7 – sagte Szalai Piroska, Vorsitzende des BVK Kuratoriums.

Ziel der Regierung der Hauptstadt Budapest ist jungen Unternehmern, die dort lernen, leben und ihre Zukunft dort planen, so viel Inspiration und Impulse wie nur möglich zu geben. Wir sind bestrebt unsere Hauptstadt zum Innovationszentrum Ost-Europas zu machen – sagte Dr. Szeneczey Balazs, der Stellvertretender Oberbürgermeister.

Varju Krisztina, Beauftragte des Ministeriums für Außenwirtschaft und Äußeres im Zusammenhang der V4-Mitgliedschaft Ungarns sagte: Es ist unser Ziel, während des ungarischen V4 Vorstands dazu beizutragen, unsere Region mit europäischen Fokus, aber auch mit deutlichen regionalen Zielen zu unterstützen. Damit Mitteleuropa auf das digitale Zeitalter vorbereitet, auch global ihre Wettbewerbsfähigkeit als Mittel-Europa weiter stärken kann.

 

Veranstaltungshinweis – AGROmashEXPO – Agrarmesse | 24-27. Januar 2018 | Budapest

Die AGROmashEXPO, die erfolgreichste Agrarmesse in Ungarn, findet dieses Jahr vom 24. bis 27. Januar in Budapest statt.
Auf der Messe präsentieren mehr als 350 Aussteller ihre Waren und Dienstleistungen aus dem Bereich Landwirtschaft, Lebensmittelherstellung und Landwirtschaftsmaschinen. Im vergangenen Jahr hatte die Messe mehr als 45 000 Besucher. Die Veranstaltung des Agrarhandels stellt erneut wieder marktführende Unternehmen sowie KMU-Sonderlösungen vor.

Unter den Ausstellern befinden sich eine große Anzahl von Partnern des ungarischen Nationalen Handelshauses, darunter auch bedeutende Maschinenhersteller, um die besten Technologien der heimischen Landwirtschaft vorzustellen. Die Expo beginnt mit der Präsentation internationaler und inländischer Produktdesigns.

Im Jahr 2018 deckt die Ausstellungen das gesamte HUNGEXPO Budapest Messegelände mit rund 350 Ausstellern ab, Neuheiten werden auf über 30.000 Quadratmetern präsentiert.

Details:
Öffnungszeiten: 24-27. Januar 2018, 09:00 06:00
Ort: HUNGEXPO Budapest Fair Centre
http://agromashexpo.hu/en

Veranstaltungshinweis – Be Smart! – Hungarian Smart City & Mobility Day | 14.12.2017 | 15 Uhr | Aachen

Die IHK Aachen und das Generalkonsulat von Ungarn in Düsseldorf organisiert mit der freundlichen Unterstützung von BVK Wirtschaftsförderung der Stadt Budapest und NRW.Invest die Veranstaltung
„Be Smart! – Hungarian Smart City & Mobility Day“

WO? IHK Aachen, Theaterstraße 6, 52062 Aachen
WANN? 14. Dezember 2017, 15.00 Uhr

Das „Be smart! – Hungarian Smart City & Mobility Day” bietet die Gelegenheit, innovative Startups aus Ungarn kennenzulernen, die die Zukunft von Smart Cities und Mobility mitgestalten. Es ist eine Möglichkeit sich mit Innovationsmanagern anderer Unternehmen zu vernetzen und Lösungen zu entdecken, die das Business von Unternehmen revolutionieren können.

Moderation – Vidar Andersen „[…] one of the most important persons in the German startup scene.“ – Wirtschafts Woche

# Startup – Pitches und Wettbewerb, Jury: Entscheidungsträger renommierter Unternehmen

Zahlreiche innovative Startups aus Ungarn bieten interessante und attraktive Kooperationsmöglichkeiten für Unternehmen der deutschen Wirtschaft. Die Zusammenarbeit zwischen der traditionellen Wirtschaft und der new economy hat wiederum eine große Bedeutung um die Innovation und somit die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Ungarn arbeitet daran, Budapest zur Hauptstadt Mittelosteuropas für Innovation und Firmenneugründungen zu entwickeln. Nicht zufällig hatte die Europäische Kommission Budapest bereits 2007 zum Sitz des Europäischen Instituts für Innovation (EIT) bestimmt.

# Innovations- und Digitalisierungsstrategie Ungarns – Informationen aus erster Hand über attraktive Potentiale und Perspektiven für Unternehmen aus Deutschland

In Ungarns Wirtschaft hat die Auto- und Zulieferindustrie traditionell eine hohe Relevanz, in diesem Bereich zählt Deutschland bereits heute zu Ungarns größten Investoren. Viele deutsche Unternehmen beteiligen sich an ihren ungarischen Standorten maßgeblich an der Erweiterung von Kapazitäten für F&E. Durch eine produktive Symbiose von deutscher Technologie und ausgezeichneter Potentiale der ungarischen Fachkräfte und Hochschulwesen, sowie Forschungsinstitute steht der Sektor nun mit neuen Schwerpunkten im Fokus der ungarischen Wirtschaftsentwicklungsstrategie: Elektromobilität, autonomes Fahren und nicht zuletzt Digitalisierung. Das Programm „Digitaler Wohlstand” hat zum Ziel gesetzt, den Anteil der Branche an der Wirtschaftsleistung des Landes über die bereits recht hohe 13 Prozent zu steigern. Zur Förderung der digitalen Kompetenz in Ungarn wird weiterhin die Startup-Szene stark unterstützt.

# Ort –  Silicon Valley im Herzen Europas

Der Gastgeber und Co-Organisator, IHK Aachen, ist die ungarische Länderschwerpunktkammer in NRW. Aachen ist als einer der in NRW installierten Digital HUBs, wie auch eines der Kompetenzzentren für Elektromobilität auch im Bereich F&E bezüglich Autoindustrie eine führende Region. Richtungsweisende Innovationskraft und der praktische Technologietransfer in die Wirtschaft haben am Wissenschaftsstandort Aachen eine lange Tradition und machen die Städteregion zu einem Silicon Valley im Herzen Europas.

# FollowUp – Ansprechpartner vor Ort

Die zentrale Aufgabe des 2015 in Düsseldorf neueröffneten Generalkonsulats von Ungarn ist die Förderung der Außenwirtschaftsaktivitäten zwischen NRW, Hessen und Ungarn. In diesem Zusammenhang spielt gemäß der Strategie der ungarischen Regierung die Unterstützung von Kooperationen im Bereich Forschung, Entwicklung und Innovation eine zentrale Rolle. Somit ist der Ausbau neuer, gegenseitig befruchtender Partnerschaften zwischen innovativen ungarischen Startups und deutschen Unternehmen ein wichtiges Anliegen, für das das Generalkonsulat vor Ort als Ansprechpartner zur Verfügung steht.

Ansprechpartner: Levente Kardos, Wirtschaftsattaché, Tel.:  +49 211  302 169 -407, Katalin Szabó, Referentin für Außenwirtschaft, Tel.: +49 211 302 169 -408

Begrenzter Teilnehmerzahl!

Anmeldung und Registrierung per E-Mail: trade.dus@mfa.gov.hu

Das Programm erreichen Sie hier.

KMU trifft angewandte Wissenschaft | Hochschule Gelsenkirchen am 19.10.2017

Am 19.10.2017 trafen sich Unternehmer und Wissenschaftler aus Ungarn und Deutschland in der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen um die Kooperation zwischen Wissenschaft und Kleinen- und Mittelständischen Unternehmer (KMU) zu verstiefen sowie Möglichkeiten zu zeigen, wie auch die gemeinsame Forschung und Entwicklung von Firmen und Hochschulen aus Deutschland mit der technischen Universität Óbuda möglich sind. Länderübergreifende Zusammenarbeit in der angewandten Wissenschaft kann man sinn voll und erfolgreich gestalten und hierzu wurden vielversprechende Ansatzpunkte vorgestellt.

Die Veranstaltung wurde durch die Westfälische Hochschule in Gelsenkirchen und dem Deutsch-Ungarischen Unternehmerclub aus Paderborn organisiert. Zunächst stellte sich die Westfälische Hochschule Gelsenkirchen such durch den Dekan des Fachbereichs Maschinenbau Herrn Prof. Fröhling vor.
Frau Dr. Marginean vom Institut für Maschinenbau zeigte die Möglichkeiten der Nachwuchsforschungsgruppe im Bereich der angewandten Wissenschaft gerade im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit Mittelständischen Firmen auf und gab einen Einblick in ihre bisherigen Erfahrungen.

Herr Hermesmeier stelle den Deutsch-Ungarischen Unternehmerclub hinsichtlich der Ziele und als Plattform für Unternehmer bei den bisherigen Veranstaltungen vor.

Die Firma Karl Schumacher GmbH stelle durch Ihren Geschäftsführer Herrn Thomas Conrad bisherige Ergebnisse aus den letzten 15 Jahren der gemeinsamen Forschung und Entwicklung vor. Der Schwerpunkt von Herrn Conrad liegt hier in der Unterstützung von Studenten bei ihren Bachelor- und Masterarbeiten im Bereich des Maschinenbaus mit interessante Fragestellung, die sich in seinem Unternehmen ergeben und die im Alltagsgeschäft nicht geklärt werden können. Weiterhin bewertet er diese Phase als sehr positiv, da sich Unternehmen und späterer Absolvent bzgl. auf eine spätere Zusammenarbeit als Arbeitgeber und als Arbeitnehmer genau kennenlernen.
Herrn Schneider-Kühn von der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland und als Vertreter der Firma Siebtechnik GmbH aus Duisburg stellte anhand von Beispielen aus seiner beruflichen Laufbahn dar, welche positiven Entwicklungen es in seinem privaten und beruflichen Leben und Umfeld er durch die Vernetzung gegeben hat. Neben vielen interessanten Aspekten über Werkzeuge und Methoden zum Netzwerken in diesem lebendigen Vortrag bleibt als Fazit besonders hängen, dass man im Sinne der Vernetzung „man niemals alleine essen gehen soll“.

Herr Dr. István Barányi von der Universität Óbuda in Budapest stellte die technischen Möglichkeiten seiner Institution vor. Insbesondere wird in seiner Institution an Sicherheitslösungen im Bereich des Maschinenbaus gearbeitet. Die Universität Óbuda arbeitet schon seit längerer Zeit mit der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen der angewandten Wissenschaft zusammen.

Der ungarische Generalkonsul aus Düsseldorf, Herr Balazs Szegner, stellte in seinem Vortrag die Strategie der ungarischen Wirtschaftspolitik ab 2017 vor. Nach dem nun in weiten Teilen Ungarns, insbesondere in Westungarn und Budapest, nahezu Vollbeschäftigung herrscht, verfolgt die ungarische Regierung das Ziel, dass Arbeitgeber und Arbeitgeber die verfügbaren Einkommen der Beschäftigten spürbar erhöhen können, damit der reale Lebensstandard wachsen kann. Hierbei soll die Erhöhung der Produktivität der Arbeitnehmer die Grundlage der Erhöhung der Einkommen darstellen, damit die ungarische Wirtschaft weiterhin konkurrenzfähig bleibt. Als Mittel der Effizienzsteigerung werden Investitionen in IT und Grüne Wirtschaft und die Förderung von Start-Up-Unternehmen unter der Einbeziehung von Hochschule gewählt. Beispielhaft wurden hier die Veranstaltungen Hungarian Tech Day (30. März 2017 am Vodafone Campus, Düsseldorf) und der HR Revolution – The Hungarian Way (27.04.2017 im Generalkonsulat, Düsseldorf), die auch schon von Generalkonsulat organisiert wurden, genannt.

Abschließend gab es noch eine Podiumsdiskussion bei der Fragen aus dem Publikum fasettenreich beantwortet wurden.

Die Veranstaltung lebte von der vitalen Moderationskultur von Herrn Dr. Frank Meetz.
In den Pausen konnten die Wirtschaftsförderung NRW und die NRW-Bank vertreten durch Frau Dr. Ludwig ihre Möglichkeiten präsentieren, wie sie mit finanziellen Programmen (Zuschüsse und Darlehn) die Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft unterstützen können.

Das abschließende Get-Together und die Pausen zwischen den Verträgen wurden intensiv für Gespräche genutzt und die meisten der fast 80 Teilnehmer kamen untereinander ins Gespräch.

Veranstaltungshinweis – Vertriebspartnertag Österreich-Ungarn-Litauen | 16.11.2017 | 13-16 Uhr | Offenbach am Main

Der „Vertriebspartnertag Österreich-Ungarn-Litauen“ bietet eine gute Plattform, sich innerhalb kurzer Zeit über neue interessante Geschäftsmöglichkeiten, Produkte und Partner aus allen drei Ländern zu informieren. Herzstück der Veranstaltung ist eine Katalogausstellung, über die sich die ausländischen Unternehmen aus den verschiedensten Branchen mit ihren Produkten vorstellen.

Der Vertriebspartnertag Österreich-Ungarn-Litauen ist eine gemeinsame Veranstaltung der IHK Offenbach am Main, des Enterprise Europe Network, der Österreichischen Handelsdelegation, der Deutsch-Ungarischen Industrie- und Handelskammer, der Deutsch-Baltischen Handelskammer und dem CDH Mitte Wirtschaftsverband für Handelsvermittlung und Vertrieb Hessen, Thüringen und Rheinland-Pfalz e.V.
Weitere Infos zu der Veranstaltung finden Sie hier.

Veranstaltungort:
IHK Offenbach am Main
Frankfurter Str. 90
63067 Offenbach am Main

Fachkonferenz der regionalen und fachlich orientierten Deutsch-Ungarischen Gesellschaften am 18.10.17 in der Ungarischen Botschaft Berlin

Nach der Eröffnungsrede durch Präsident der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft in der Bundesrepupublik Deuetschland Dr. Spary und Begrüßung von Herrn Botschafter Dr Györkös haben sich zahlreiche Deutsch-ungarische Verbände vorgestellt.

Dr. Spary (links) und S.E .Dr. Györkös (rechts)

Dem Deutsch-Ungarischen Unternhemerclub e.V. wurde die Möglichkeit gegen sich vorzustellen und auch auf sich aufmerksam zu machen.
Es war insgesamt ein hoch interessanter und erfahrungsreicher Begegnungsabend!

Dr. Spary (links) und Herr Hermesmeier (rechts)